Freie Wähler mit neuen Gesichtern

Vorstand 2014 6x4

v.l.n.r.: Günter Pasch, Christian Schimanski, Katja Warnke, Michael Traurig, Stephan Heintze, Nicole Grandt, Manfred Grandt

Auf ihrer turnus- und satzungsmäßigen Mitgliederversammlung haben die Freien Wähler – Bürger für Straelen am 14. März einen Vorstand gewählt und ihre Wahlkampfstrategie beschlossen.

In ihren Ämtern wurden sowohl der bisherige Vorsitzende und Bürgermeisterkandidat Michael Traurig, der stv. Vorsitzende Stephan Heintze und der Schatzmeister Christian Schimanski bestätigt. Neu in dem geschäftsführenden Vorstand wurde die bisherige Beisitzerin und Ratsfrau Katja Warnke als Schriftführerin gewählt.

Verstärkt wird der geschäftsführende Vorstand durch die drei neuen Beisitzer Nicole Grandt, Günter Pasch und Manfred Grandt.

Im Anschluss an die Vorstandswahlen stellte der alte und neue Vorsitzende Michael Traurig die Wahlkampfstrategie der Freien Wähler – Bürger für Straelen für die kommenden zehn Wochen bis zur Kommunalwahl am 25. Mai vor.

Diese Strategie sieht vor, dass die Freien Wähler den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur die politischen Leitlinien näher bringen wollen, sondern auch ganz konkret aufzeigen, wo die Freien Wähler – Bürger für Straelen Verbesserungsmöglichkeiten sehen.

Dabei setzen die Freien Wähler ganz bewusst nicht nur auf die großen Themen, wie zum Beispiel den Ausbau des Tourismus, die Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung, die Reduzierung des Haushaltsdefizites und die Erstellung eines ganzheitlichen Stadtentwicklungskonzeptes, sondern kümmern sich auch um die ganz alltäglichen Probleme vor der Haustür des Bürgers, wie eine defekte Laterne auf der Straße, den fehlenden Abfallkörben in der Innenstadt oder den zu schnellen Straßenverkehr in den Wohngebieten.

„Jeder Bürger kann sich mit seinen großen und kleinen Problemen an uns wenden und bekommt innerhalb eines Tages eine Rückantwort.“, so der Bürgermeisterkandidat Michael Traurig.

Außerdem fordern die Freien Wähler die Verwaltung und die anderen Parteien auf, sich endlich mehr für Straelen beim Kreis Kleve und beim Landrat einzusetzen, denn bisher kann der Bürger den Eindruck gewinnen, dass Straelen der Zahlmeister der Nation ist und nicht mehr.

„Niemand verweigert anderen Kommunen im Kreis Kleve oder NRW die Solidarität, aber es muss auch genug in Straelen bleiben und darf nicht dazu führen, dass wir beim Bürger sparen müssen.“, so Michael Traurig weiter.

Über Michael Traurig

Mitglied im Rat der Stadt Straelen, Vorsitzender der Fraktion - Bürger für Straelen und der Freien Wähler - Bürger für Straelen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Pressemitteilungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.