„€ 78.000,- für die Bürgerhalle, keinen Cent für Kinder!“

Der Spielplatz am Kattenberg in Herongen ist nach Ansicht der Freien Wähler – Bürger für Straelen in einem absolut desolaten Zustand. Bei einer Besichtigung durchBild1 die Freien Wähler mussten diese feststellen, dass dort wohl schon seit geraumer Zeit keine Pflege mehr stattgefunden hat, denn selbst das Laub aus dem Vorjahr türmt sich dort noch auf. „Die dortigen Spielgeräte rosten vor sich hin und überall sprießt das Unkraut. Früher haben hier ganze Kindergartengruppen gespielt, heute gehen sie nicht mehr dort spielen, weil es die Zustände nicht mehr erlauben“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Heronger Bürger, Stephan Heintze.
Ein Telefonat mit der Stadtverwaltung Anfang Juli hat bisher nicht zu dem erhofften Erfolg geführt. Nach Auskunft der Stadt wurde das Anliegen weitergeleitet, und es sollte sich in einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen darum kümmern werden.
„Wir haben jetzt Anfang September, doch auf dem Spielplatz ist allem Anschein nichts passiert.“, so Stephan Heintze weiter.
Die sind aus Sicht der Freien Wähler – Bürger für Straelen unhaltbare Zustände. In der letzten Sitzung des Rates wurde den Geselligen Vereinen Herongen ein Zuschuss von 78.000 € gewährt, damit diese ihre Schulden abbezahlen können und um den Spielplatz am Kattenberg in einen vernünftigen Zustand zu versetzen, sind noch nicht einmal ein paar Tausend Euro übrig. Aus Sicht der Freien Wähler ist gerade der Spielplatz am Kattenberg mit seiner Lage an einem kleinen Waldstück für die Kinder des Kindergarten Sankt Amandus sehr reizvoll.
„Mir kommt es so vor, als wenn es für CDU und Verwaltung in Herongen nichts wichtigeres gibt als die Bürgerhalle“, so Stephan Heintze. „Solange es keinen Ratsbeschluss zur endgültigen Schließung des Spielplatz am Kattenberg gibt, sollte die Verwaltung dafür Sorge tragen, dass Kinder dort spielen und Spaß haben können“ so Heintze weiter. In der letzten Legislaturperiode stand das Thema ‚Spielplätze in Straelen‘ auf der Agenda von Rat und Fachausschuss, jedoch wurde eine weitere Behandlung des Themas vertagt. Dies war im Dezember 2012. Heute, fast zwei Jahre später, ist wieder einmal nichts passiert.
„Es wird mittlerweile zum Regelfall, dass getroffene Beschlüsse nicht umgesetzt werden. Und die CDU sieht als Mehrheitsfraktion tatenlos zu.“, so der Fraktionsvorsitzende Michael Traurig. Daher werden die Freien Wähler – Bürger für Straelen einen entsprechenden Antrag und eine begleitende Anfrage an den zuständigen Fachausschuss stellen und hoffen darauf, dass sich die CDU zum Wohle der Kinder endlich bewegt und sich grundlegende Gedanken macht, wie mit der knappen Ressource Geld in Zukunft sinnvoll verfahren werden soll. „Solide, nachhaltige und langfristig orientierte Finanzpolitik sieht anders aus.“, so Michael Traurig in Bezug auf das Finanzgebaren der Straelener CDU weiter.
Mehr Informationen erhalten interessierte Bürger unter ed.nelearts-reufnull@tkatnok, www.fuer-straelen.de und unter www.facebook.com/FurStraelen.

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.